BGH gibt Rechtsprechung zu § 140 MarkenG auf

Patentanwaltliche Mitwirkung nur noch eingeschränkt erstattungsfähig: Bundesgerichtshof Beschluss vom 13.10.2022 (Az. I ZB 59/19), herausgegeben am 27.2.2023

Leitsatz
Die Vorschrift des § 140 Abs. 3 MarkenG aF (§ 140 Abs. 4 MarkenG nF) ist mit Blick auf Art. 3 und Art. 14 der Richtlinie 2004/48/EG dahingehend richtlinienkonform auszulegen, dass nur die Kosten der für die zweckentsprechende Rechtsverfolgung notwendigen patentanwaltlichen Mitwirkung erstattungsfähig sind (Aufgabe von BGH, Beschluss vom 9. Mai 2019 – I ZB 83/18, GRUR 2019, 983 [juris Rn. 10] = WRP 2019,1195 – Kosten des Patentanwalts V – im Anschluss an EuGH, Urteil vom 28. April 2022 – C-531/20, GRUR 2022, 853 = WRP 2022, 696 – NovaText).

Anmerkung
Die Experten werden das Geschäftsmodell entsprechend formulieren und handhaben, soweit sie es nicht im Vorhinein schon getan haben.
• www.kanzlei-prof-schweizer.de